[Blogtour] Die letzte Nacht des Matze Blitz – Coming of Age

Nach dem tollen Start gestern bei Verena geht es heute bei mir weiter. Auf euch wartet nun das interessante Thema „Coming of Age„, welches einen großen Teil im Buch „Die letzte Nacht des Matze Blitz“ einnimmt.

.

& darum geht es im Buch:

Schwetzingen in den 90er-Jahren: Beschaulich, barock, ein Paradies für Senioren – und so gar nicht zu den stürmischen Jahren des jungen Polen Matze Blitz passen wollend, der als Kind im Schlepptau seiner Mutter in die Bundesrepublik gekommen ist.

Seine Freunde: Ein Türke, ein Skinhead, ein Russlanddeutscher und Daniel, dessen Mutter aus Thailand stammt. Ihre Aktionen sind eine einzige Provokation. Bis alles in einer letzten, verheerenden Silvesternacht zum Jahrtausendwechsel in einer Karaokebar in Mannheim gipfelt…

.


Coming of Age

Coming of Age (englisch: Heranwachsen oder Erwachsenwerden) bezeichnet die Entwicklung des Menschen von der Kindheit hin zum vollen Erwachsensein. Davon abgeleitet bezeichnet man Romane, die sich mit dieser Thematik beschäftigen „Coming-of-Age-Roman“ oder auch „Bildungsroman“ beziehungsweise „Entwicklungsroman“.

Die Zeit des Heranwachsen ist für die Entwicklung eines Menschen besonders wichtig. Denn in dieser Zeit formt sich das, was wir später einmal sein werden. Man entwickelt mit der Zeit seinen eigenen Charakter und sammelt erste Erfahrungen.

Diese schwierige, aber umso wichtigere Zeitspanne unseres Lebens wird in dem Entwicklungsroman „Die letzte Nacht des Matze Blitz“ intensiv anhand des fiktiven Beispiels „Matze Blitz“ behandelt.

Der Autor packt auf diesem Wege etliche Weisheiten zum Heranwachsen für den Leser mit auf den Weg.

Kinder sollten in ihrer eigenen Entwicklung gefördert und unterstützt werden. Jedoch haben die Erwachsenen oft Unterschiedliche Ansichten zu dem Punkt, wie das ganze von statten laufen sollte.

Zudem wurde ich jedes Mal von älteren Mitbürgern zurechtgewiesen, wenn ich mich traute, auf dem Schlossgartengelände zu laufen, zu lachen oder sonstige klinische Anzeichen von Jugend oder Freude zeigen.

Ich denke diese Situation kann man in variierter Form in der heutigen Welt oft finden.

Ein kleines Beispiel:
Ein junges Mädchen färbt sich ihre Haare bunt, um sich auszuprobieren und selbst zu finden. Doch von der Außenwelt, eben häufig auch von der älteren Generation, die es besser wissen sollte, wird sie nur mit skeptischen Blicken und Kopfschütteln empfangen.
Besonders noch stark verunsicherte Persönlichkeiten werden durch solche Situationen mit anderen beeinflusst und nur noch mehr verunsichert. Um es auf den Punkt zu bringen: Wir Heranwachsenden werden viel zu häufig in unserer selbstständigen Entwicklung von Außenstehenden gestört.

Viel eher sollte sich das Umfeld darauf konzentrieren, dem Sprössling zu zeigen, dass es nicht nur das Böse in Menschen gibt. Denn, wenn diese Mitteilung nicht vermittelt werden kann, wird der Heranwachsende daraus schließen, dass er gar keine andere Wahl hat, als ebenfalls dieses Grauen zu akzeptieren und auszuleben. Unsere Gesellschaft wird immer aggressiver. Bereits im jungen Alter kommt es zu Straftaten. Doch wie soll man dem entgegenwirken, wenn die Erwachsenen lieber auf unseren Haarfarben rumhacken?

Wenn die Kinder in ihren Eltern nur „Wut, Hunger und Schadenfreude“ erkennen, dürfte man bereits erahnen was mal aus ihnen wird. Um dies zu verhindern, sollte jeder Mensch sich ein kleines Stück Kind in sich aufbewahren. Es muss nicht ständig an’s Tageslicht kommen, aber es sollte vorhanden sein.

Einen Flecken in sich selbst zu bewahren, der immer noch Kind genug ist, die Dunkelheit zu fürchten, ist der einzig richtige Weg […]. Ich habe vor nichts Angst ist nämlich der himmelschreiend blödeste Satz, der je gesprochen wurde.


Gewinnspiel

Beantwortet einfach folgende Frage und füllt das Formular (einfach dem Link folgen) aus & schon seit ihr im Lostopf für eines von 2 Exemplaren von „Die letzte Nacht des Matze Blitz„:

Wie empfindet ihr das heutige Umfeld Heranwachsender?

(Klick: https://www.rafflecopter.com/rafl/display/2380c8a82/)


Das Kleingedruckte:

  • Teilnahme am Gewinnspiel ab 18 Jahren, oder mit Erlaubnis des Erziehungs/Sorgeberechtigten
  • Bewerber erklären sich im Gewinnfall bereit, öffentlich genannt zu werden(Gewinnerpost) und das ihre Adresse dem Verlag zwecks Gewinnversands übermittelt wird.
  • Keine Barauszahlung der Gewinne möglich
  • Keine Haftung für den Postversand
  • Versand der Gewinne innerhalb Deutschland
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen

Advertisements

10 Gedanken zu “[Blogtour] Die letzte Nacht des Matze Blitz – Coming of Age

  1. Hi,

    ich denke, dass der Platz zu Selbstentfaltung vieler Heranwachsender heutzutage relativ knapp bemessen ist. Das Beispiel mit den Zurechtweisungen von außerhalb ist in meinen Augen sehr gut gewählt. Irgendwie erscheint es mir, als hätte die Umwelt mittlerweile einfach weniger Geduld mit Kindern.

    LG
    Jacqueline

      • Das hatte ich fast schon befürchtet :/ Bei hosting über WP kann ich den Rafflecopter leider nicht richtig einbinden.
        Aber keine Bange, ich notiere alle Teilnehmer (Kommentare) und sorge dafür, dass diese auch wirklich im Lostopf landen! 🙂
        & vielen Dank für die kurze Rückmeldung! 🙂

  2. Hallöchen,

    da ich wohl gerade zu der Altersgruppe gehöre beziehungsweise dem Ende des ganzen entgegen strebe, ist es schwierig zu sagen. Aber für mich war und ist es größtenteils herauszufinden wer ich bin und was ich will.
    Mein Umfeld hat mich da eher wenig beeinflusst, weswegen ich es sehr lustig finde wenn Eltern immer über die bösen Medien etc. reden. Mich hat es auf gutdeutsch immer einen scheißdreck interessiert.
    Ich wusste auch von kleinauf, dass aus mir was werden soll. So hatte ich auch nie den Druck meiner Eltern, welche mir recht früh vermittelt haben, dass z.B. Schule mein Ding ist, wenn ich aber Hilfe brauche oder Probleme habe gerne zu ihnen kommen kann.
    Diese Freiheit hat mir persönlich gut getan, während andere, eingeschränktere jetzt all das jetzt nachholen.
    Der Trend zu Helikoptereltern macht mir als künftige Lehrerin schon Sorgen und dabei bin ich erst im zweiten Semester.
    Ich persönlich kann nur sagen, dass in meinen 19 Jahren mir die Freiheiten, welche ich hatte, eher geholfen haben für mich selbst vernünftige Grenzen zu ziehen. Zum Thema Alkohol bin ich aber wohl auch ein Sonderfall, aber ich habe gesehen was dieser mit Menschen machen kann und bisher war ich vielleicht ein bisschen angeschwipst, aber besoffen noch nie und möchte ich auch nicht.
    Wichtig finde ich es Kindern Liebe zu vermitteln und dass man immer für sie da ist, auch wenn sie einen ganz anderen Weg gehen als man es sich vielleicht für sie wünscht. Die besten Lektionen lehrt das Leben und die Konsequenzen von Entscheidungen.

    Liebe Grüße Sarah

  3. Hallo und guten Tag,

    das Heranwachsen der Jugendlichen ist schwieriger, denn der Druck für gute Noten ist doch riesigen groß in unserer Gesellschaft. Nur wer das Gymi besucht ist heute etwas wert.

    Viele Eltern geben ihren Kids auch zu wenig Freiraum, dauert irgendwelche Kurse. Viele Grundschüler werden bis zum Gartentür ihrer Grundschule gefahren, egal wie das Wetter ist. Am liebsten würden sie ihre Kids noch ins Klassenzimmer tragen/bringen sorry das muss noch nicht sein. Ich wohne in der Nähe einer GS und deshalb weiß ich das auch.

    Fahrradfahren ist für viele Eltern kein Thema..schade.

    Man kann seinen Kids nicht alle Entscheidung abnehmen und sollte man auch ab einem bestimmten Alter nicht mehr, ist meine Meinung.

    Wer Mist baut muss auch dafür gerade stehen.Punkt um, aber man kann seinen Kids zeigen, auch wenn es schwierig ist und wird…man ist für sie da. Als möglicher Halt und Anker.

    LG..Karin…

  4. Hallo Annika,

    dein Beitrag ist sehr gelungen. Ich finde, du sprichst das aus, was Erwachsene manchmal nicht verstehen bei uns jungen Menschen. 🙂 Ich finde auch dieses Thema sehr wichtig und denke, dass du ein paar bedeutsame Punkte angesprochen hast.

    Ich persönlich muss sagen, dass man vieles gar nicht immer auf die „ältere Generation“ abwälzen kann, die sind oft toleranter als die „mittlere Altersklasse“ um es so zu sagen. Es gibt Punkte, da mag das nicht zutreffen, aber da spielt dann eben auch die Zeit in der man aufgewachsen ist eine große Rolle.

    Liebe Grüße
    Henrik

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s