[Blogtour] Mächtiges Blut – Nachtahn 1 / deleted scenes

Hallo ihr Lieben!

wpid-wp-1422399653751.jpeg

Wie bereits gestern angekündigt, geht es heute bei mir mit der Blogtour zu Sandra Floreans Trilogie weiter. Und exklusiv für euch habe ich von Sandra Florean unveröffentlichtes (und unlektoriertes!) Material erhalten, das es leider nicht ins Buch geschafft hat, aber deswegen keineswegs weniger toll ist!

Ich vermute dieser Teil der Blogtour ist besonders für die unter euch interessant, die den ersten Teil schon gelesen haben und wissen wollen, welche Alternativen es noch gab. Aber natürlich können auch „(noch) Nicht-Leser“ hier weiterlesen und sich einen kleinen Einblick verschaffen.


Als erstes möchte ich euch den ursprünglichen Anfang von „Mächtiges Blut“ zeigen:

Hallo, mein Name ist Dorian und ich bin ein Vampir. Natürlich hätte ich mich niemals so vorgestellt, aber so ist es nun mal. Und genau hier lag das Problem. Meine Chancen, bei einer Sterblichen zu landen, waren mit diesen Worten nicht die besten. Und mit landen meinte ich nicht, ihr Blut zu trinken. Das konnte ich mir jederzeit nehmen. Nein, ich meinte, richtig zu landen, um mit ihr auszugehen mit dem ganzen Drumherum. Aber: Wie erklärte ich ihr, was ich bin, ohne dass sie schreiend davon lief oder in Ohnmacht fiel?

Jahrzehnte hatte ich damit zugebracht, darüber nachzugrübeln. Warum ich das tat? Ich wollte SIE finden und kennenlernen. Die einzig Wahre, die Liebe meines Lebens oder, wie in meinem Fall, meines untoten Daseins. Ich wollte jemanden finden, der den Dorian in mir liebte. Nicht den Vampir. Natürlich hätte ich mir dafür auch eine Vampirfrau suchen können. Das wäre nicht schwer gewesen. Ich sehe ausnahmslos gut aus, bin reich und kultiviert und älter als die meisten Vampire. Und ich habe eine sterbliche Fassade, die es mir ermöglicht, verhältnismäßig ungestört aber vor allem unbemerkt unter den Sterblichen zu leben. Ich bin also eine ziemlich gute Partie, wie man so schön sagt. Jede Vampirfrau hätte sich die Finger nach mir abgeleckt – in jeder Hinsicht. Dennoch wollte ich mehr. Ich wollte das, was unmöglich erschien. Eine Sterbliche, die sich in mich verliebte – ohne zu wissen, dass ich ein Vampir war. Nur, wie ich das anstellen sollte, das warf einige Probleme auf. Aber war nicht immer das am Reizvollsten, was schwer zu erreichen war?

Wer das Buch zuhause hat, kann gerne mal beide Einleitungen nebeneinander legen und vergleichen. Welche gefällt euch persönlich denn besser? Die, die es auch wirklich ins fertige Werk geschafft hat?

.

Im folgenden Abschnitt erfahrt ihr etwas mehr über die Protagonistin Louisa. Wieso sie schreibt und wie sie über die Liebe denkt:

Nachdem ich überfallen worden war, hatte ich für meinen seelischen Ausgleich das Schreiben entdeckt. Ich hatte schon immer mehr oder weniger lange Geschichten und Gedichte geschrieben. Manchmal setzte ich mich einfach an mein Notebook und fing an zu schreiben. Viele Geschichten reiften als Idee tage- oder sogar wochenlang in meinem Kopf, bis ich sie herauslassen konnte. Am liebsten schrieb ich Liebesgeschichten. Endorphinausschüttende Tagträume, wie ich sie gerne nannte, weil ich diese Geschichten und die Charaktere, die ich erschaffen hatte, manchmal wochenlang im Kopf hatte. Sie waren meine Zuflucht. Mein Paralleluniversum. So lange, bis die Hauptpersonen trotz aller Widrigkeiten glücklich zusammenbleiben konnten oder bis ich meine eigene Liebesgeschichte hatte.

Für Männer hatte ich im echten Leben einfach kein Händchen. Entweder sie wollten zu schnell zu viel und ich hatte das Gefühl, ersticken zu müssen. Oder sie wollten das Gegenteil. Nichts. Also zumindest nicht von mir. Dann gab es noch die Gruppe dazwischen, mit der ich mir gerade die Zeit vertrieb. Flirten, knutschen, Sex für eine Nacht oder auch zwei oder drei. Aber nichts Bindendes. Wobei ich bei Punkt drei passen musste. One-Night-Stands waren nichts für mich. Es war nicht so, dass ich es nicht ausprobiert hätte. Aber für mich gehörten Gefühle mit dazu, die bei mir nach nur einem Treffen noch nie aufgekommen waren. Vielleicht nicht gerade zeitgemäß, aber nicht zu ändern. Ich glaubte auch nicht daran, dass sich Beziehungen aus One- oder More-Night-Stands entwickelten. Zumindest nicht so eine, wie ich sie mir vorstellte. In meinen Geschichten beschrieb ich stets die Liebe auf den ersten Blick, weil ich tief in mir drin auch daran glaubte und darauf hoffte. Erlebt hatte ich das noch nicht – und auch niemand, den ich kannte.

Ich denke ihr stimmt mir zu, wenn ich sage, dass auch diese zwei Szenen sehr gelungen sind und durchaus potenzial für das fertige Werk gehabt haben.

.

Natürlich gibt es für euch auch noch etwas kleines zu gewinnen!

Auf den Gewinner wartet ein signiertes Exemplar von „Mächtiges Blut – Nachtahn 1“!

Was ihr dafür tun müsst? Ganz einfach:

Beantwortet einfach folgende Frage in einem Kommentar und -schwups- seit ihr im Lostopf.

Wie würde Louisa sich am Liebsten verlieben?


Die Teilnahmebedingungen:

  • Teilnahmeschluss ist am 12. Februar um 23:59 Uhr.
  • Teilnehmen kann jeder, der über 18 Jahre alt ist und einen Wohnsitz innerhalb Deutschland hat.
  • Für den Versand wird keine Haftung übernommen.
  • Der Rechtsweg sowie die Barauszahlung des Gewinns sind ausgeschlossen.
  • Alle Daten werden ausschließlich für die Durchführung des Gewinnspiels erhoben und verarbeitet. Sie werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben.
  • Bekanntgabe auf allen teilnehmenden Blogs
Advertisements

6 Gedanken zu “[Blogtour] Mächtiges Blut – Nachtahn 1 / deleted scenes

  1. Hallo und guten Morgen,

    O.K. Louise glaubt an die Liebe auf den ersten Blick und das ist auch ihr persönlicher Wunsch sich so mal zu verlieben.

    LG..Karin..

  2. Guten Morgen,

    Louise hofft auf die Liebe auf den ersten Blick, die sie leider noch nie erlebt hat.

    LG,
    Kristina

  3. Hallo,

    ich finde es toll wenn man auch die gelöschten Szenen mal zu lesen bekommt…. wirklich interessant.

    Louisa würde sich gerne auf den ersten Blick verlieben – wie es sich fast jeder wünscht 🙂

    LG Binchen84

  4. Love at first Sight…wer wünscht sich nicht, das einmal im Leben zu haben! Louisa auch!

    Interessant, was es so nicht ins Buch schafft 🙂 Kriegt man ja ansonsten nicht so zwingend mit!

    Liebste Grüße und Danke noch mal an Euch, an die Autorin, für die Mühe mit der Blogtour ❤

    Bine

  5. Da ist aber einiges dabei, was sich im Buch bestimmt auch toll gemacht hätte. Schade eigentlich

    Wie jeder andere auch, wünscht sich Louisa sich auf den ersten Blick zu verlieben 😉

  6. […] Immer wieder spannend sind die Szenen, die Lektoren oder Autoren nicht in die Endfassung nehmen. Zwei davon hat uns Sandra Floren aus Mächtiges Blut herausgesucht. Nachzulesen auf dem Blog von Kathrin […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s