[Rezension] „Vor meiner Ewigkeit“ von Alessandra Reß

Titel: Vor meiner Ewigkeit 

Autor: Alessandra Reß

Verlag: Art Skript Phantastik

Preis: TB: 10,50€* & eBook: 3,99€

Seiten: 200

ISBN: 978-3-9815092-6-7

 

Bezug Titel/Geschichte:

Diesmal möchte ich den Zusammenhang nicht allzu sehr erläutern, da ich nicht zu viel von der Geschichte verraten möchte. Jedoch kann ich euch sagen, dass der Protagonist  zum Schläfer wird, welche unsterblich sind bis sie ihre Aufgabe erfüllt haben und wieder menschlich werden.

 

Wieso habe ich das Buch gelesen?

 Über die liebe Jaci von Bücher – Welten bin ich zu der Blogtour für das hier rezensierte Werk hinzu gestoßen. Bereits das Cover finde ich toll gestaltet und es passt im übrigen sehr gut zum Inhalt! 

Die erwähnte Blogtour startet am 09. Februar. Am vorletzten Tag der Blogtour, den 13. Februar wird die Tour bei mir halt machen. Ich bin bereits bei den Vorbereitungen für meinen Beitrag. 🙂

 .

Klappentext:

„Ich warf mich der neuen Welt in die Arme und sie lachte mit mir, und in meinem Unwissen merkte ich nicht, wie falsch dieses Lachen klang.“

Ohne Erinnerung erwacht der Student Simon eines Nachts in einer Stadt, in der selbst die Farben ein Eigenleben zu führen scheinen. Von einem Geistermädchen erfährt er mehr: In ihm ist die Gabe des Schläfers erwacht, und seine Aufgabe ist es, die Vampire zu jagen, welche die Stadt bevölkern und das empfindliche Gleichgewicht von Licht und Dunkelheit stören. Erst, wenn er diese Aufgabe erfüllt hat, darf er in sein altes Leben zurückkehren.

Trunken von den dunkelbunten Wundern der Stadt Dew Linae, fügt sich Simon in sein Schicksal. Doch bald schon muss er erkennen, dass er mehr und mehr seine Identität verliert. An seine Stelle tritt der Schläfer, eine seelenlose Kreatur, die nur im Tod ihrer Gegner Erfüllung findet. Verzweifelt sucht Simon nach einem Weg, sein zweites Ich zu bannen – doch trauen kann er niemandem, nicht einmal sich selbst.

© Art Skript Phantastik Verlag

 .

Besonderheiten?

Dieses Buch wurde letztes Jahr für den Deutschen Phantastik Preis nominiert und erreichte einen tollen 4. Platz! Ihr seht, das Buch hat wirklich etwas zu bieten. 🙂

Meinung?

Besonders der Schreibstil von Alessandra Reß hat mir gut gefallen. Sie beschreibt die etlichen Gefühle, die der Protagonist durchleben muss sehr realistisch und gut nachvollziehbar. Das ganze Buch über konnte ich mich gut in Simon hinein versetzen. Hier muss ich auch den besonders gut dargestellten Kampf von Simon mir sich selbst erwähnen. Denn er muss sich mit einigen Problemen rumschlagen und weiß dabei oft selbst nicht, wie er handeln soll. Hier hat es sich die Autorin übrigens auch nicht einfach gemacht. So besitzt ihr Protagonist zwischendurch eine dreifach gespaltene Persönlichkeit! Im Verlauf der Geschichte muss man erkennen, zu was für Taten Gefühle eine Person bewegen können.

Die Erzählperspektive selbst ist etwas eher außergewöhnliches. So berichtet der „ältere Simon“ selbst von den Ereignissen. Immer wieder tauchten Sätze auf, in denen es einen kleinen Kommentar zur Handlung gab, die schon einen kleinen Hinweis darauf gibt, was der Protagonist in der Zukunft von der Situation hält. Ich fand diese Art zu Erzählen sehr reizvoll.

Die Autorin hat in ihrer Geschichte „Vor meiner Ewigkeit“ nicht auf die altbekannte und bereits ausführlich wiederholte Fantasywelt zurück gegriffen, sondern hat in ihrer Welt eine eigene Ordnung aufgestellt. Es treten sowohl alte, als auch neue Gestalten auf, die sich häufig von den „Üblichen“ unterscheiden.

Die Charaktere selbst haben ihre eigene Persönlichkeit. Manche erhalten etwas mehr Bedeutung, andere weniger. Besonders die Tatsache, wie sie zu Simon stehen, beeinflusst ihre Wichtigkeit. Dennoch bleiben alle auftretenden Charaktere dem Leser mit ihrer besonderen Art im Gedächtnis.

Der Verlauf der Geschichte ist meines Erachtens nach nicht vorhersehbar und durchaus erschütternd. Besonders das Ende war für mich doch sehr überraschend. Es schließt die Geschichte sowohl ab, als auch offen. Der Part, den Simon uns erzählen wollte, ist abgeschlossen, doch was daraufhin noch alles aus ihm wird, kann sich der Leser selbst überlegen.

.

Fazit:

Ich kann nur sagen, dass ich begeistert war von diesem Werk und mich teilweise wirklich nicht losreißen konnte. „Vor meiner Ewigkeit“ ist angenehm zu lesen. Man taucht in eine völlig neue Fantasywelt ein.

Empfehlung (an)?

Sowohl Jugendliche, als auch Erwachsene werden ihren „Spaß“ mit dieser Geschichte haben. Wer noch dazu gerne eine neuartige Geschichte über magische Wesen lesen will, ist bei diesem Buch genau richtig!

.

Bewertung:

Cover: 5.0 von 5.0 Sternen
Klappentext: 4.0 von 5.0 Sternen
Inhalt: 4.5 von 5.0 Sternen
Schreibstil: 5.0 von 5.0 Sternen
Charaktere: 4.0 von 5.0 Sternen
Preis/Leistung: 4.0 von 5.0 Sternen
Insgesamt: 4.5 von 5.0 Sternen

Advertisements

2 Gedanken zu “[Rezension] „Vor meiner Ewigkeit“ von Alessandra Reß

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s