[Red Bug Charity] Das Cover! & Die Organisationswahl

Vor gerade mal einer knappen Stunde ging der Beitrag online – das Cover zu „Am Ende des Tages“ wurde gewählt!

Die Initiatoren sind begeistert darüber, dass nicht nur zahlreich abgestimmt, sondern auch produktive Vorschläge gemacht wurden. So sieht das Endcover noch einmal etwas anders aus, als die drei zum abstimmen.

Also mir gefällt das Cover super, da auch ich für diese neue Kombination von Schrift und Farbe gestimmt habe. 🙂

Was sagt ihr zu dem Cover? Findet ihr es auch so gelungen?


Aber uns ist keine Verschnaufpause gegönnt, denn schon geht es weiter mit der nächsten Abstimmung! Diesmal geht es um die Organisation, die die Spenden erhalten soll. Na, welche soll es sein?

1. Weitblick:

Weitblick gibt es seit 2012. Ungewöhnlich: Polizeibeamte, Juristen, Pädagogen und Ehrenamtliche hatten eine große Vision und wollten Kindern und Jugendlichen Chancen gewähren, die ihnen auf Grund ihrer Vergangenheit verwehrt waren.  Als freier Träger der Jugendhilfe mit Sitz in Dachau bietet Weitblick Kindern und Jugendlichen im Alter von 7 bis 18 Jahren in zwei heilpädagogischen Wohngruppen ein zu Hause. (Homepage Red Bug Culture)

2. Off Road Kids:

“Seit 1994 ist Off Road Kids die einzige Hilfsorganisation für Straßenkinder in Deutschland, die überregional tätig ist. Ohne staatliche Zuschüsse betreibt die Off Road Kids Stiftung eigene Streetwork-Stationen in Berlin, Hamburg, Dortmund und Köln sowie eine Elternberatungshotline, zwei Kinderheime und das Institut für Pädagogikmanagement (IfPM). Grundsätzliche Zielsetzung: Die bestmögliche Perspektive für jeden betreuten jungen Menschen.” (Homepage Off Road Kids)

3. Wildwuchs:

Spende Lokal! dachten wir uns und daher hier auch eine Potsdamer Organisation, die Streetworker von Wildwuchs. Ihr Ansatz: Jugendliche und junge Erwachsene an ihren Orten aufzusuchen, ihnen zuzuhören und für sie Ansprechpartner zu sein. Sie betreuen täglich Jugendliche und junge Erwachsene, welche sich in Gruppen im öffentlichen Raum aufhalten und dort größtenteils ihre Freizeit verbringen, stellen den Kontakt zu diesen Gruppen her und streben eine vertrauensvolle und tragfähige Beziehung zu ihnen an, entwickeln gemeinsam mit Jugendlichen Perspektiven für ihr Leben und ermutigen sie, ihre Eigenverantwortung wahrzunehmen. (Homepage Red Bug Culture)

Bitte gebt eure Stimme als Kommentar bis Sonntag, den 30.11.2014 – 12 Uhr Mittag hier oder auf der Facebookseite von Red Bug Charity ab.


Für alle, die noch gar nicht wissen, von was ich hier überhaupt rede, hier geht es zu dem Beitrag, in dem ihr alle Infos und die zehn Autoren des Buches findet.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s