[Festival] Das war meine FBM 14 – Tag 1/Teil 1

Hallo ihr Lieben,

jetzt, 2 Tage danach, kommt endlich mein Bericht über die Frankfurter Buchmesse 2014. Na ja, zumindest Teil Eins davon.

Wäre da nicht die totale Erschöpfung und die momentane Kursarbeitszeit gewesen, dann wäre das Ganze vermutlich schon seit Montag früh online. Vielleicht war diese kurze Zeitspanne auch ganz gut um meine Eindrücke schon einmal ein wenig vor zu sortieren.

Nach dem ich heute Morgen in einer Doppel-Freistunde meinen Bericht für den ersten Tag geschrieben hatte und auf die Seitenzahl von Word geschaut hatte, vielen mir fast die Augen aus dem Kopf. 4 Seiten waren zusammen gekommen (und das noch ohne all die Bilder)!

Nun ja, es war eben sehr viel passiert..und das alles nieder zu schreiben, half mir durchaus die Eindrücke ein wenig zu sortieren und zu verarbeiten.

Da ich euch hier aber keinen 4 Seiten langen Beitrag zumuten möchte, splitte ich das Ganze ein wenig. Sprich, ich veröffentliche pro Beitrag alle Eindrücke zu einem großen Termin bzw zu mehreren kleineren Terminen. Los geht’s natürlich mit Samstag Morgen:

.

Die Anreise:

Samstags Morgen um 7 Uhr klingelte der Wecker. Trotz großer Aufregung war ich ziemlich müde. Nach der üblichen, morgendlichen Prozedur ging es dann endlich zusammen mit meiner Mutter zum Bahnhof. Jetzt schon viel zu voll bepackt mit Trolley, Rucksack und Tasche. Aber ohne Ladekabel. Ja, das lag praktischer weise das komplette Wochenende zu Hause rum.

Der erste Zug hatte wie erwartet direkt 10 Minuten Verspätung. Zum Glück hatten wir genug Zeit zwischen den einzelnen Zügen eingeplant und schafften so unseren Anschlusszug in Mannheim.

Wie im Flug vergingen die eineinhalb Stunden bis wir endlich vor dem Messegelände standen.

Wir gaben unseren Trolley an der Garderobe (pro Gepäckstück 2€) ab und kauften die Wochenendkarte für meine Mutter. Beim passieren zückte ich stolz meine Presse-Eintrittskarte und wir waren drin.

Das Gedränge hielt sich hier noch stark in Grenzen, sodass wir auf den Wegen noch gut voran kamen.

.

Der erste Termin: Das Bookshouse Treffen

Unsere erste Station lag erst einmal etwas weiter von uns entfernt. Wir mussten von „Eingang Torhaus“ bis nach „Eingang Galleria“ laufen. Denn dort war der Treffpunkt für das Bookshouse Treffen. (Genaueres über den Verlag findet ihr HIER und HIER)

Eine kleine Menschengruppe hatte sich dort am Eingang bereits gebildet, dennoch war ich mir so gar nicht sicher, ob das wirklich die Leute waren, zu denen ich wollte. Ich hatte ja keine Ahnung wer alles kommen würde und wie diese Personen aussahen.

Noch etwas schüchtern blieb ich also mit meiner Mutter erst einmal neben dran stehen. Und wartete.

Kurz vor zehn brach dann endlich das Eis und ich traute mich einige der Personen anzusprechen. Und, wie schon gedacht, sie waren auch wegen des Bookshouse Treffens da!

Es gab eine kleine „Hallo“ Runde und dann wurde wieder gewartet. Denn auf die wichtigsten Personen mussten wir noch warten. Denn die standen draußen, VOR dem Eingang. Und auch dort hatte sich eine kleine Gruppe gebildet, die dann nach einigen Minuten auch zu uns trafen.

Da gab es dann natürlich noch einmal ein großes Hallo, die T-Shirts wurden verteilt und es wurde natürlich erst einmal ein Gruppenfoto geschossen.

Wir waren ca. 30 Personen darunter unter anderem Kyra Dittmann, Kate Sunday, Rosita Hoppe, Leonie Lastella, Silke Aps, Stephanie Bösel,  Britta Orlowski, Ylvi Walker, Tanja Kromm, Louise Williams und Victoria Dahms.

Besonders auf Kyra Dittmann hatte ich mich gefreut. Schließlich bin ich ein großer Fan ihrer Narrando Reihe! [KLICK und KLICK und KLICK]. Nun kann ich euch bestätigen: Kyra ist in Wirklichkeit genauso sympathisch wie schon bei unserem Interview, wenn nicht sogar noch mehr! 🙂

Nun ging es endlich richtig los. Wir machten uns auf den Weg zur Halle 3. Dort liefen wir munter durch die Gegend, immer wieder vertieft in Gespräche. Unter anderem wurde über „gekaufte Blogtouren“ und „die Gestaltung von Covern“ gesprochen.

So vergingen die 2 Stunden wie im Flug. Am Ende ließ ich mir noch mein Exemplar von „Blütenweißer Hass“ von Kyra signieren.

Es wurde sich verabschiedet und die große Gruppe ging nun in vielen kleineren Gruppen weiter über das Messegelände. Einige würden sich abends noch zum gemeinsamen Essen treffen.

Meine Mutter und ich, hungrig geworden durch das viele Laufen, gönnten uns erst einmal einen kleinen Snack an einen der zahlreichen Imbissen in den Hallen. Zwar muss man sich erst einmal auf die Suche nach einem Platz begeben und den gefundenen dann eisern verteidigen, während die andere Person das Essen holt, aber die Sandwiches schmecken! 😉

Schwups die Wupps war es schon kurz vor 13 Uhr und ich musste los. Hier trennten sich dann erst einmal die Wege von meiner Mutter und mir.


Wohin es ging und was ich dort erlebte erfahrt ihr dann im nächsten Beitrag! 🙂

Advertisements

3 Gedanken zu “[Festival] Das war meine FBM 14 – Tag 1/Teil 1

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s