[Blogtour] „Der FC Düsseldorf und die Liebe“ – Tag 2

Heute macht die Glückstreffer-Blogtour „Der FC Düsseldorf und die Liebe“ hier auf Kathrinsbooklove halt. Für euch im Gepäck habe ich ein Interview mit Dominik Bruch!

Blogtour Banner_Annika

Aber erst einmal etwas Allgemeines zu der Buchreihe und der Autorin:

Genovefa über sich selbst:

 Ich bin Anfang 20 und komme aus dem Rheinland.

Um meine Privatsphäre zu schützen,habe ich mir den Namen meiner Urgroßmutter ausgeliehen.

Ich habe mir immer schon gern Geschichten ausgedacht und während meiner Schulzeit für verschiedene Tageszeitungen geschrieben, auch über Fußball und Fußballspieler. Dass ich dabei immer bei der Wahrheit bleiben musste und nichts dazudichten durfte – schließlich war ich nicht bei der News -, war mir irgendwann zu langweilig.

Deswegen habe ich mich erst einmal für eine Ausbildung als Kosmetikerin entschieden und in dieser Zeit erste Erfahrungen im Romaneschreiben gesammelt. Die wichtigste: Romaneschreiben muss man üben.

Über die „Der Düsseldorf und die Liebe“ – Reihe:

[Im September 2013 erschien „Volltreffer“] Da wusste ich noch nicht, dass die Fußball-Liebesgeschichte Auftakt einer Reihe mit dem Titel „Der FC Düsseldorf und die Liebe“ werden würde. Zunächst veröffentlichte ich noch drei Liebesromane, die rein gar nichts mit Fußball zu tun hatten.

Mit „Elfmeter“ erschien im Juni 2014 der zweite Band der FCD-Reihe, im Juli 2014 folgte „Herzschlagfinale„, im Sptember 2014 dann „Glückstreffer„. Die Bände sind jeweils in sich abgeschlossen und können auch einzeln gelesen werden.

Das Interview mit Dominik Bruch

Hallo Dominik. Erst einmal herzlichen Glückwunsch, dass du jetzt Mannschaftskapitän bist. Hat dich die Entscheidung des Trainers überrascht?

Ich freue mich über das Vertrauen des Trainers. Auch wenn ich erst ein Jahr beim FCD bin, war ich allerdings nicht sonderlich überrascht, als ich davon erfahren habe. Nach Tom Kunzes Weggang musste es eben einen neuen Kapitän geben und ich habe die ganze Saison über Topleistungen gebracht und Führungsaufgaben übernommen.

Meinst du, dass sich dein Arbeitsalltag jetzt ändern wird?

Nicht wirklich. Es ist ja nicht so, dass du über Nacht vom Nobody zum Kapitän wirst. Seit meinem ersten Tag beim FCD habe ich Verantwortung übernommen, das werde ich auch weiterhin tun. Beim Amt des Mannschaftskapitäns geht es auch viel um die Außenwahrnehmung. Bei Fans und Presse trete ich jetzt als Repräsentant der Mannschaft auf.

Den Champions League-Pokal hast du nicht als Mannschaftskapitän entgegennehmen dürfen. Willst du das in dieser Saison nachholen?

Natürlich! (lacht) Champions League-Sieger kann ich gern öfter werden. Selbstverständlich arbeiten wir darauf hin und geben uns alle die größte Mühe. Es gibt in Europa viele gute Mannschaften, die Chancen auf den Titel haben. Eine davon sind wir. Zwar ist Tom jetzt weg, dafür haben wir Roman Jäger.

Nicht nur in der Mannschaft gibt es eine Neuverpflichtung. Auch privat steht bei dir ein Neuzugang an, oder?

Das stimmt, meine Freundin Jana und ich erwarten unser erstes Kind. Ein echter Glückstreffer.

Sonst noch irgendwelche Pläne? Eine Hochzeit vielleicht?

Eins nach dem anderen. Jetzt bekommen wir erst einmal unser Baby. Was die Zukunft bringt, weiß man nie. Aber eigentlich möchte ich gar nicht über private Themen sprechen. Hat dir unser Pressesprecher das nicht gesagt?

Okay, sorry. Also noch einmal zum Fußball: Zwischen deinem Mannschaftskollegen Don und dir gab es in der letzten Saison angeblich Spannungen, weil er mit deiner Schwester zusammen ist. Wie ist da der aktuelle Stand?

Über Dons Privatleben werde ich auch nichts sagen. (grinst) Aber die Stimmung in der Mannschaft allgemein und zwischen Don und mir im Besonderen ist sehr gut. Hin und wieder gibt es natürlich mal Streitigkeiten, das ist ganz klar. Aber im Vergleich zu weiblichem Zickenkrieg ist das gar nichts. Wir brechen uns gegenseitig die Nase und gut ist’s.

Es ist ja allgemein bekannt, dass gerade du gern einmal jemandem die Nase brichst …

Da wird einiges hochgebauscht. Fußball ist nun einmal ein Männersport. Wer damit nicht klar kommt, kann ja zum Wasserballet.

Vielen Dank an Dominik Bruch für dieses Interview und an Genovefa Adams dafür, dass ich bei dieser tollen Blogtour dabei sein darf! 🙂

So geht es die nächsten Tage weiter:

26. September: Interview auf Jackys Bücherregal

27. September: Interview auf Sakuyas Blog

28. September: Interview auf My lovely Books

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s