[Rezension] Shadowfall 1 – Schattenwende von Katharina Seck

Titel: Shadowfall 1 – Schattenwende 
Autor: Katharina Seck

Verlag: ACABUS Verlag

Erschienen: 2011
Preis: TB: 13,90€*       eBook: 2,99€
Seiten: 296
Cover:  Das Cover hat mir nicht zu 100 % gefallen, das Mädchen auf dem Cover war mir zu düster für die Geschichte.
Bezug Titel/Geschichte: Die Schadowfalls sind die Krieger der Vampire.

Wieso habe ich mir das Buch gekauft? Als ich auf der Verlagsseite von ACABUS unterwegs war, ist mir die Geschichte ins Auge gestochen. Spontan habe ich den Verlag nach einem Rezensionsexemplar angefragt und siehe da, kurze Zeit später kam es bei mir zuhause an 🙂

 

Klappentext: Der Grad zwischen gut und böse ist sehr schmal, Daphne. Manchmal gerätst du in den Konflikt. Und manchmal muss man selbst böse sein, um ein vielfach größeres Übel zu vernichten.‘ – Reagan

Los Angeles, 2009: Unversehens stolpert Daphne mitten hinein in einen Krieg zwischen Vampiren und deren skrupellosen Jägern, den Genus Solem. Doch ist die Begegnung mit dem Vampir Reagan, dem Anführer der Shadowfall, wirklich nur Zufall? Hat sie nicht schon immer gespürt, dass sie anders ist als die Menschen in ihrer Umgebung? Hin und her gerissen zwischen ihrer Faszination für den rauen Vampirkrieger und dem Wunsch, ihre kleine Tochter zu beschützen, gerät Daphne immer tiefer in die düstere Zwischenwelt der Vampire.

Die Shadowfall, Nachfahren der vergessenen Var’ir, kämpfen seit Jahrhunderten für das Überleben ihrer Rasse  und dafür, Rache zu nehmen an den Solems. Reagan ahnt, dass die bisherigen Schlachten nur ein Vorbote des Grauens waren, dessen sich die fanatischen Menschen nun bemächtigen.
In diesen finsteren Stunden muss der verschlossene Vampir seine Schlacht aber nicht nur gegen seine Feinde schlagen, sondern auch gegen sein wachsendes Verlangen nach der stillen Daphne.

 

Besonderheiten? Sehr gefallen hat mir, dass am Anfang jeden Kapitels ein kleines Zitat von abwechselnden Figuren der Geschichte standen.

 

 

Positives? Anfangs bin ich davon ausgegangen, dass das Buch mehr ein Jugendbuch wäre, der Klappentext und das Cover ließen mich darauf schließen. Aber als ich dann im Lesefluss war, kam eine erotische Szene und mich überkam die Erkenntnis, (die eigentlich schon früher in mir schlummerte), dass diese Geschichte keine übliche „Glitzer-Vampir“ Geschichte war, sondern viele neue Elemente rein kommen und das Buch auch toll für Erwachsene und Jugendlich (ab 16 ca.) geeignet ist.

Mir hat diese Erkenntnis sehr gefallen und lies mich das Buch nur noch begeisterter Lesen. Die neuen Elemente waren toll und warfen nicht nur bei der Protagonistin Rätsel auf.

 

Die Charaktere haben mir sehr gut gefallen, da alle ihren eigenen Charakter hatten und dem auch treu bleiben. Einige Charaktere zeigen anfangs nur ihre Oberfläche, doch nach und nach kommen auch ihre tiefere Gefühle an die Oberfläche. Schön gemacht!

Besonders Cayden hat mir als Figur gefallen, da er oft eine Spur Humor in das ganze gebracht hat und sehr sympathisch ist.

 

In den folgenden Teilen würde ich mir wünschen, dass noch mehr auf die Tochter Halie eingegangen wird, die wurden im ersten Teil immer wieder mit spannenden Erkenntnissen gezeigt, aber wie es nun genau mit ihr weitergeht bleibt ziemlich offen (Das ist keinesfalls schlecht).

 

Das Ende warf nur noch mehr Unklarheiten auf, schloss aber sehr schön an den Prolog an und erklärt diesen. Ich bin nun wirklich gespannt wie es in Band 2 weiter geht und kann es gar nicht abwarten. Der Auftakt dieser Reihe war also äußerst gelungen!

 

Fazit: Ein toller Auftakt einer Vampir-Saga, die neue Elemente in die Vampirwelt bringt und auch für Erwachsene geeignet ist (schließlich sind auch die Protagonisten keine Jugendlichen mehr).

Mir hat der Auftakt sehr gefallen!

 

Empfehlung (an)? Empfehlung an Jugendlich ab 16 Jahren und Erwachsene (vor allem, wenn es in den folge Bänden noch mehr zur Sache gehen sollte, was ich mir gut vorstellen kann), die einmal eine andere Art von Vampiren und Menschen kennen lernen möchte!

 

Bewertung:

Cover: 2.5 von 5.0 Sternen (Die Frau sieht mir zu jung aus und zu düster)
Klappentext: 4.0 von 5.0 Sternen  (Schönes Zitat, macht neugierig)
Inhalt: 4.5 von 5.0 Sternen (Neue Ideen einer Vampir-Saga)
Schreibstil: 4.0 von 5.0 Sternen (Schön geschrieben, flüssig zu lesen!)
Charaktere: 5.0 von 5.0 Sternen (Tolle verschiedene Charaktere, gut ausgebaut)
Preis/Leistung: 4.0 von 5.0 Sternen (besonders den eBook Preis finde ich sehr preiswert)
Insgesamt: 4.0 von 5.0 Sternen (Tolles Buch!)

Advertisements

3 Gedanken zu “[Rezension] Shadowfall 1 – Schattenwende von Katharina Seck

    • Hallo Sabine!

      Schön, dass ich dich auf das Buch aufmerksam machen konnte. Du solltest jedoch wissen, dass das Buch ein offenes Ende hat und die Reihe bisher nicht weitergeführt wurde und es vermutlich auch nie wird.

      Liebe Grüße,
      „Sabina“ Annika

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s